Bayern - Web Side KDA

KDA
Herzlich willkommen bei der
Kameradschaft Deutsche Artillerie eV
Bundesweite Vereinigung aller Artilleristen
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Bayern

Die Geschichte der deutschen Artillerie


Die Bayerische Armee war die Armee des Kurfürstentums Bayern und ab 1806 des Königreichs Bayern.

Die Bayrische Armee existierte als stehendes Heer von 1682 bis zum Übergang der Wehrhoheit von Bayern auf das Deutsche Reich.
Auch wenn die bayerischen Streitkräfte hinsichtlich ihrer Größe nie mit den Armee Preussens konkurrieren konnten, verschafften sie den Wittelsbachern genügend Handlungsspielraum, um die Mittelmacht Bayern im Rahmen einer effektiven Bündnispolitik vom territorial zerrissenen Kleinstaat zum zweitgrößten Bundesstaat des Deutschen Kaiserreichs nach Preußen zu entwickeln.


1824 wurde das einzig bestehende Artillerieregiment  der Armee in zwei geteilt. Es folgten 1848 das 3. und 1859 das 4.  Artillerieregiment. 1873 wurde  die Artillerietruppe in Feld- und Fußartillerie  geteilt. Die Heeresvermehrung brachte 1890 das 5., 1900 das 6. bis 8.  und 1901 das 9. bis 12. Feldartillerieregiment. Aus den Festungsabteilungen der bisherigen Artillerieregimenter  entstanden 1873 zwei Fußartillerieregimenter. Ein drittes Regiment wurde  1912 errichtet.



Königlich Bayerisches 1. Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold“

Das 1. Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold“ war eines der zwei wichtigen Artillerieverbände der Bayerischen Armee. Das Regiment wurde am 11. Oktober 1824 errichtet und war Teil der 1. Division. Erster Regimentsinhaber war seit 1. November 1839 Prinz Luitpold von Bayern, der spätere Prinzregent. Dessen Namen führte das Regiment als Zusatz. Am 23. Juni 1916 ging die Inhaberschaft auf Rupprecht von Bayern über.
Zusammen mit dem 7. Feldartillerie-Regiment bildete es ab Oktober 1900 die 1. Feldartillerie-Brigade. Friedensstandort beider Regimenter war München.



Königlich Bayerisches 7. Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold

Das 7. Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold“ war ein weiteres, wichtiges Artillerieregiment der Bayerischen Armee.
Das Regiment wurde am 1. Oktober 1900 aus der III. Abteilung und dem Stab der Reitenden Abteilung des 1. Artillerie-Regiments gebildet und hatte seinen Friedensstandort in München. Zusammen mit dem 1. Feldartillerie-Regiment bildete sie die 1. Feldartillerie-Brigade, die der 1. Division unterstand. Regimentsinhaber war Prinzregent Luitpold, dessen Namen das Regiment als Zusatz trug.

Die Bayrische Artillerie war gekadert in:






Hier endet die Geschichte der Bayrischen Artillerie, die wie alle Truppen Bayerns im Jahre 1871 in das Deutsche Heer des nun Deutschen-Kaiserreichs ein gingen.
VIRIBUS  UNITIS  -  FRATERNI SIMUL
MIT  VEREINTEN  KRÄFTEN  BRÜDERLICH  ZUSAMMEN
Zurück zum Seiteninhalt